Soziales Engagement

Soziale Tage

Um Soziales Engagement für Mitarbeiter erfahrbar zu machen, entstand 2006 die Idee des Sozialen Tages. Einmal pro Jahr unterstützte unsere Belegschaft einen Tag lang gemeinsam einen guten Zweck.

Da die Anzahl unserer Mitarbeiter stetig wächst und wir unser Engagement so nachhaltig wie möglich gestalten möchten, verteilen wir heute die Einsatzstunden aller Personen auf das ganze Jahr.

2019 unterstützen wir wie in den Vorjahren die Arbeit der Flüchtlingshilfe und des Ruhrtal Engel e.V. Außerdem gibt es verschiedene Bau- und Pflanzaktionen in Dortmund, die wir gemeinsam mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen oder mit Menschen mit Behinderung angehen.

Dr. Ausbüttel bei der Flüchtlingshilfe

2018 Neben kontinuierlichen Einsätzen in der Flüchtlingshilfe und beim Ruhrtal Engel e.V. unterstützten wir das Kinderpalliativzentrum Datteln. Bei einer Gartenaktion wurde Sandkastensand ausgetauscht, ein neues Gartenhaus errichtet und es wurden Holzmöbel aufgearbeitet. Darüber hinaus packten wir auch handwerklich bei einem außerschulischen Lernprojekt für benachteiligte Kinder in Dortmund mit an.

Dr. Ausbüttel im Kinderpalliativzentrum Datteln

2017 renovierten wir die Räumlichkeiten des Autismus-Therapie-Zentrums Dortmund. Auch bei der Flüchtlingshilfe in Witten und beim Ruhrtal Engel e.V. setzen wir uns wieder ein.

Dr. Ausbüttel im Autismus-Therapie-Zentrum

2016 waren wir weiterhin regelmäßig beim Ruhrtal Engel e.V. im Einsatz und halfen bei der Betreuung der Kinder. Auch die Unterstützung in der Flüchtlingshilfe, z.B. bei der Kleiderausgabe, in Sprachkursen oder Betreuungsangeboten für Kinder, setzten wir fort.

2015 setzten wir die Zusammenarbeit aus 2014 mit dem Ruhrtal Engel e.V. fort. Zusätzlich nahmen unsere Kollegen an sportlichen und kreativen Angeboten teil, die für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung der Lebenshilfe Witten ausgerichtet wurden. Die Aktionen gaben uns Einblicke in deren Lebensumfeld.

2014 brachten sich unsere Mitarbeiter mit rund 1.000 Zeitstunden über das ganze Jahr verteilt in der Wittener Kinder- und Jugendküche des Ruhrtal Engel e.V. ein. Jeweils zwei Mitarbeiter unterstützten an drei Tagen in der Woche die Ehrenamtlichen bei der Essenszubereitung und Hausaufgabenbetreuung für Kinder aus einkommensschwachen Familien.

2013 unternahmen wir gemeinsam mit behinderten Menschen der Lebenshilfe Floßfahrten auf der Ruhr. An sechs Tagen in diesem Jahr paddelten insgesamt 150 behinderte und nichtbehinderte Menschen von Hattingen nach Bochum-Dahlhausen und genossen Wind und Wetter.

2012 engagierten wir uns gemeinsam für Sterntaler e.V. in Herdecke. Am 29. September pflegten wir den 2.000 qm großen Garten „Avalon“, in dem sich krebskranke, chronisch kranke sowie behinderte Kinder und ihre Eltern von anstrengenden Therapien erholen, Kraft sammeln und auf andere Gedanken kommen können. Zusammen mit Vereinsmitgliedern haben wir dort Neues gebaut und Altes renoviert.

2011 schenkten wir am 17. September bei schönstem Wetter der Obdachlosenhilfe bodo e.V. einen Tag. Viele Besucher kamen an die Pavillons, die wir in der Dortmunder Innenstadt aufgebaut hatten und informierten sich über die Arbeit des Vereins. Hunderte Luftballons und viel Infomaterial wurden verteilt. Mehr als 700 EUR Spenden kamen am Buch- und Kuchenstand zusammen.

2010 renovierten wir den Schulhof einer benachbarten Grundschule. Unter dem Motto „spielend helfen“ griffen unsere Mitarbeiter am Samstag, 26. Juni 2010 zu Schmirgelpapier und Pinsel, um den renovierungsbedürftigen Schulhof der Erlenschule in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Zeitgleich betreuten wir ein kindgerechtes Spielprogramm für alle Grundschüler und deren Familien.

2009 stellten wir in Kooperation mit der Lebenshilfe und der Freien Pädagogischen Initiative Unna vom 17. bis zum 22. August ein einmaliges Projekt auf die Beine: Unter dem Motto „Träume leben“ machten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Zirkus.

2008 organisierten wir ein Stadtteilfest in Witten-Annen.

2007 richteten wir ein buntes Sommerfest für die Bewohner im Jugendwohnheim der Werkstatt Volmarstein aus.

2006 gestalteten wir für die Bewohner des Feierabendhauses des Diakoniewerks Ruhr einen Adventsnachmittag.