Gemeinsam zum Gipfel

Die Herausforderungen durch die Corona Krise berühren viele Teile der Unternehmenskultur. Nicht nur die Frage, wie gut die Technik im Homeoffice funktioniert, sondern auch das Thema Gemeinschaftsaktionen und Zusammenhalt der Mitarbeiter haben Dr. Ausbüttel in den letzten Monaten stark beschäftigt. 

Für viele von uns bedeutet der Job mehr als nur Geld zu verdienen und bietet eine sinnstiftende Aufgabe und damit eine Antwort auf das „Warum“. Der Austausch mit Kollegen, das gemeinsame Arbeiten an einer Aufgabe, die Dynamik in den Abteilungen und Teams und auch die Interessen über den gemeinsamen Arbeitgeber hinaus sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur und wurden innerhalb kürzester Zeit auf die Probe gestellt. 

 

Dennoch wollten wir gemeinsam ein großes Ziel erreichen, dass selbst mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen durch Homeoffice, Familie und anderen Verpflichtungen vereinbar schien. Für uns kam nur ein Ziel in Frage: Wir wollten den Gipfel des Mount Everest bezwingen. Für die Ambitionierten gab es noch eine Bonusrunde auf den Kilimandscharo. Jeder für sich, aber auch als Team und als Unternehmen. Natürlich sind die realen Voraussetzungen für so ein Vorhaben nicht einfach mit dem Alltag zu verbinden. So entstand der Plan, den Weg gemeinsam digital zu gehen und nach dem „Tal“ Corona, wieder einen Gipfel vor Augen zu haben und zusammen zu wachsen. 

 

Mit der App Tappa Pro wurde über den Zeitraum von 60 Tagen das Ziel gesetzt, ein Tagespensum von 10.000 Schritten zu sammeln, um vom nepalesischen Kathmandu aus, das rechnerische Ziel, den Gipfel des Mount Everest in 8.849 Metern Höhe zu erreichen. In digitalen Zeiten ist das Sammeln von Schritten denkbar einfach geworden und mit fast jedem Smartphone oder Smartwatch lassen sich am Ende des Tages die Schritte auswerten und mit der App synchronisieren. 

 

Schnell wurden die Schritte im Unternehmen das inoffizielle Tagesthema Nummer eins und die Motivation stieg, den oder die nächste im Ranking anzuvisieren und nach der Arbeit noch eine Extrarunde zu gehen, doch nochmal die Laufschuhe zu schnüren oder vielleicht auch einfach mal den Fußweg zur Arbeit zu nehmen. Einen kleinen Vorteil hatten alle, die mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln, denn so gut wie alle Aktivitäten lassen sich in der App in Schritte umrechnen und so wird auch der Einsatz beim Tischtennis, Reiten oder Schwimmen belohnt. Mehr als die Hälfte aller Teilnehmer haben das Tagesziel erreicht oder übertroffen und auch die, die im Durchschnitt nicht täglich auf 10.000 Schritte gekommen sind, waren sehr nah dran und haben in ihren Teams die Challenge gemeistert. Denn das macht das Arbeiten bei Dr. Ausbüttel aus - Sich gegenseitig zu unterstützen und große Ziele und Aufgaben gemeinsam zu meistern.

 

Die Mitarbeiter haben insgesamt 14.310.396 Schritte zurückgelegt, das entspricht 9.124,8 km oder 0,2 Runden um den Globus. Der Großteil (66,7%) der Aktivität wurde mit dem Fahrrad zurückgelegt. Aber auch andere Sportarten wie Reiten, Schwimmen oder Krafttraining trugen zu diesem großartigen Ergebnis bei!

 

 

 

 

Beitrag erstellt am:
clock02. August 2021

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Kommentar